Die Katzenkinder wachsen liebevoll mit unserem Alltag auf. Sie kennen alle Alltagsgeräusche und sind bestens für ihr neues zu Hause sozialisiert. Sie bleiben mindestens bis zur Vollendung der 13.Lebenswoche bei uns um eine bestmögliche Entwöhnung von ihrer Mutter und ihren Geschwistern zu gewährleisten.

 

Birmchen sind sehr gesellig und sozial. Sie benötigen Gesellschaft. Menschen, besonders wenn sie berufstätig sind können dies nicht ersetzten auch ein Hund nicht. Von Vorteil ist es, wenn die Birmakatze einen Spielkameraden hat. Das kann eine weitere Birmakatze oder eine andere Katze sein.

 

Die Jungtiere werden mit Kaufvertrag, geimpft (gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche) sowie mehrfach entwurmt, stubenrein, mit einem aktuellem Gesundheitszeugnis und Stammbaum abgegeben. Ich hänge sehr an meinen Birmas und wünsche mir natürlich für den Nachwuchs ein optimales zu Hause.

 

Wenn Sie interessiert an einem liebevoll aufgezogenen, verschmusten, anhänglichem Tier haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Ich freue mich auf Sie.